Lokschuppen Herzberg

Abschied am 18.April 1998

... der letzte Zug

Noch vor Ende der Fahrplanperiode zum 24.Mai 1998 wurde unerwartet am 18.April 1998 der auf den letzten 12km (von insgesamt 113 der Strecke Falkenberg/E. - Beeskow) der reguläre planmäßige Zugverkehr eingestellt. Betroffen war hier der Streckenabschnitt von Falkenberg/E bis Herzberg/E. Stadt. Da ab 1996 die Bundesländer für die Bestellung und Finanzierung von Nahverkehrsleistungen zuständig war, sah man keinen Anlaß aus Kostengründen diesen Steckenabschnitt weiter zu betreiben. Es erfolgte somit die Beantragung des Stillegungsverfahren des Dienstleisters der Deutschen Bahn AG.

Selbst zahlreiche Proteste der Belegschaft konnten das Ende der "100" jährigen Bahn nicht aufhalten. Aus heutiger Sicht zu Recht. Es mangelt an der Wirtschaftlichkeit.

Auch wenn die Nachfolgerbetreiber, egal auch unter welchen Namen sie zur Zeit fahren, hoffe ich daß die Anlagen nicht zum Schandfleck unserer Stadt Herzberg/Elster werden.

 

Gedenktafel am Bahnhofsgebäude



... ohne Worte



Kreuz mit Kranz am Bahnhofsvorplatz


... der letzte Tag

Ein kleiner Teil der Belegschaft beteiligte sich noch an einer Abschlußfahrt von Herzberg/E Stadt nach Cottbus und zurück. Normalerweise war für den 24.Mai 1998 eine Abschlußfahrt mit hoher Beteiligung der Beschäftigten vom Dienstort Herzberg/E Stadt organisiert worden. Leider sollte es nicht mehr dazu kommen. Das vorzeitige "Aus" der Strecke am 18.April 1998 überraschte selbst den Organisatoren.


Zuglaufschild RB43

Lokführer Gerd Osadnik am Bst1 in Herzberg/E Stadt

Mein Kollege Lokführer Gerd Osadnik vom Betriebshof Cottbus verrichtete am 18.April 1998 seinen Dienst auf der RB43 zwischen Herzberg/E.Stadt und Cottbus. Er beförterte somit den letzten planmäßigen Zug auf dieser Strecke. Fahrdienstleiter in Herzberg/E Stadt war Yves Müller.


Eine der letzten Zugkreuzungen in Falkenberg/E.


Der letzte Zug in Herzberg/E Stadt


... und Tschüß !!!