Lokschuppen Herzberg

Bahnhof Schlieben

Bahnhof Schlieben km23,7


Als Schliebener Junge zog es mich immer zum Bahnhof hin. Es waren noch Zeiten, da konnte man nach dem Lokpfeifen die Uhr stellen. Vom Schlossberg aus sah ich die näherkommenden Dampfwolken von der Hammelbrücke in Berga. Im Laufschritt ging`s dann zum Bahnhof um die Einfahrt des Pmg (Personenzug mit Güterbeförderung) aus Uckro nicht zu verpassen. Quieschend kam der Zug am Bahnsteig zum Halten und die Lok wurde abgekuppelt, dampfte weiter bis hin zur Kopframpe und zurück in das Ladegleis. Hier mußte mit Schweine beladene Güterwagen aufgenommen und an den im Gleis 1 abgestellten Personenzug angesetzt werden. Mal roch es nach Dampf, mal nach Schwein. Keinem der Reisenden störte dies. Eben, ein ganz normaler Bahnalltag im Bf Schlieben.

Hier bin ich (leider ein unscharfes Foto) 1969 zum " Tag des Eisenbahners " auf dem Bahnhof Schlieben und überbrachte einen kleinen Blumengruß den Eisenbahnern. Lokführer Rudhardt Gemeinhard, rechts im Bild, dankte dies in der Bahnhofskneipe der Familie Grunewald mit einer herzhaften Ochsenschwanzsuppe und einer echten Holzfassbrause.

Bahnhofgebäude 1995

Bf Schlieben mit Laderampe 1995

Karten

Laderampe und Schuppengleis

Viehrampe und Bahnhofgebäude

Wegübergang Schlieben - Berga

Stempel der Fka