Lokschuppen Herzberg

Dokumente

Historische Dokumente


Für den Bahnhof Herzberg war hauptsächlich der Güterumschlag maßgebend. Hierfür waren auch neben den Bahnanlagen günstige Lagerplätze und eine Laderampe vorhanden. Eine wichtige Rolle spielte dabei die Verladung von Stroh, Rüben, Vieh und Holz. Neben der Forst-u. Landwirtschaft nutzten viele Gewerbe der Stadt Herzberg/E. und der Umgebung, die gegebenden Möglichkeiten zum Versand ihrer Erzeugnisse.


 

Be.-und Entlademöglichkeiten 1956

Lagerplätze,1 Kopf.-und 1 Seitenrampe, Gleiswaage und Güterschuppen


Weisung für den Bf Herzberg Reichsbahnhof von 1925

Hierbei wollte man ein Zweckmißbrauch der Lagerkapazitäten durchsetzen.

Wagenzettel


Kurswagen nach Herzberg 1933


Ein Ortswagen 1933


Frachtbrief





Dieser Frachtbrief aus dem Jahre 1935 zeigt den Stückgutverkehr, bestehend aus einer Ladung "Garn" für die Schneider-Innung Herzberg/Elster. Empfänger war der Schneider Obermeister Johannes Eifrig. Versandbahnhof: Sorau N.-L.